Aktuell

Führungen im Museum Rietberg

in der Ausstellung “Nächster Halt Nirvana”, bis 31. März 2019
meine öffentlichen Führungen: 20.2.19, 18.30 Uhr / 17.3.19, 11 Uhr

in der Ausstellung “Farbe bekennen. Textile Eleganz in Teheran um 1900”, bis 14. April 2019
meine öffentlichen Führungen: Do, 24.1.19, 12.15 Uhr / 31.1.19, 12.15 Uhr / 7.3.19, 12.15 Uhr / 14.3.19, 12.15 Uhr

in der Sammlung: im März 2019 jeden Sonntag um 14.00 Uhr: Sammlungsführung

 

Kloster Norawank.

Reiseleitungen  für Imbach

Reisen 2019

Armenien mit Georgien:
9.-23.  Mai 2019

Apulien:
7.- 18. September 2019

 

 

Kunsthaus Zofingen: Der Balkon 20.10.-11.11.2018

Sonntag 28. Oktober, 15.15 Uhr Filmvorführung “Das fremde Gewürz” – Interviews zur Lage Georgiens. Ich bin anwesend und beantworte Fragen zu meinem Film

Donnerstag 8. November, 20.00 Uhr: “Forum: Ein Blick aus dem Atelierfenster in Tbilissi”. Gespräch mit Sabine Hagmann, Gianni Garzoli und mir über die Atelierzeit in Tbilissi. Gesprächsleitung Alexandra Blättler

Im April 2018: Buchpublikation “Das fremde Gewürz. Geschichten aus Georgien”

Wo liegt Georgien? Aus westeuropäischer Perspektive wird die kleine Kaukasus-Republik oft klischeehaft als ein Land am äußersten Rande Europas oder als ein Grenzgebiet zwischen Europa und Asien bezeichnet. Geschichtlich betrachtet, liegt Georgien im Kreuzpunkt alter Kulturen, weil es Teil der Seidenstraße war und häufig von Großmächten erobert wurde.  Mich faszinieren sogenannte Grenzregionen, weil dort Grenzen oft schwieriger zu ziehen sind und Übergänge von Bekanntem zu Fremdem sichtbar werden. Ich bereiste das Land wiederholt und lebte vier Monate in der Hauptstadt Tiflis. Auf meinen Streifzügen durch Tiflis entdeckte ich so unerwartete Stadtteile wie Afrika oder richtete mein Augenmerk auf Details an Fassaden wie etwa Sterne, die ein Panorama auf das einst persisch geprägte Erscheinungsbild der Metropole eröffnen. Urtümliche Gefäße wie der Kwevri, in dem seit jeher Wein gekeltert und aufbewahrt wird, situieren Georgien im Umkreis alter Zivilisationen oder ans Ende der antiken Welt, wie der Leser anlässlich meiner Besteigung des Kasbegs mit dem kaukasischen Hirtenhund Nabral erfährt. Vertreter verschiedener Religionen – Jesiden, sufistisch geprägte Muslime und visionäre orthodoxe Nonnen – kommen ebenso zu Wort wie Skulpturen, denen ich eine Stimme verleihte. Dank genauer Beobachtungen und einer poetische Sprache entsteht so das facettenreiche Porträt eines in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen Landes, das es verdient hat, genauer in den westeuropäischen Blick zu rücken.

Eva Dietrich: «Das fremde Gewürz. Geschichten aus Georgien.» Mit Fotos der Autorin. capybarabooks, Luxemburg 2018, Format: 11×19 cm, 128 Seiten in Farbdruck, Klappenbroschur, Verkaufspreis: 15 Euro/19,50 CHF, ISBN 978-99959-43-14-1.

Vortrag im Travel Book Shop Zürich

24. April 19.00 Uhr, CHF 10.00 mit anschliessendem Apero

Geschichten aus Georgien und Interviews mit Georgierinnen zur Lage ihres Landes